Seiteninhalt

Ingolstadts meets Google Assistant

Digitales Gründerzentrum brigk veranstaltet einen Hackathon

Das Digitale Gründerzentrum brigk veranstaltet vom 19. bis 21. Oktober den ersten öffentlichen Hackathon in Ingolstadt. Inhaltlich konzentriert sich die Veranstaltung auf Anwendungen rund um Google Assistant – unterstützt von MediaMarktSaturn, IFG, INVG und Google. Ziel dieses einmaligen Events: die Entwicklung von neuen, innovativen Services rund um das Leben in Ingolstadt und anderen urbanen Regionen als auch die Ansiedlung junger Unternehmen aus dem Technologiebereich „Virtuelle Assistenz“.
Sprachsteuerung und künstliche Intelligenz sind zwei große Technologiethemen der Zukunft. Die Kombination aus beidem manifestiert sich in Virtuellen Assistenten. Alle beteiligten Unternehmen und Institutionen haben dieses Thema als Ausgangspunkt für die Weiterentwicklung in eine digitale Zukunft und die damit verbundenen Chancen erkannt. Für das erste Entwicklungsevent zu diesem Thema konnte Google als Partner gewonnen werden. Aus diesem Grund konzentriert sich die Veranstaltung auf Google Assistant-Anwendungen auf dem Google Home und Google Home mini, welcher in Form und Größe an einen Donut erinnert. Aus diesem Grund trägt das Event den Titel HACKADON - eine Kombination aus „Hackathon“ und eben „Donut“.
Im ersten Schritt zielt der HACKADON darauf ab, Services für den Google Assistant zu entwickeln, die in Ingolstadt und anderen urbanen Räumen vielerlei Nutzen für Bürger und Bewohner stiften können. Ist dies der Fall, könnten im zweiten Schritt erfolgreiche Services zu Geschäftsideen und Unternehmensgründungen ausgebaut werden, die dann im brigk gefördert und somit in der Region Ingolstadt angesiedelt werden sollen. Franz Glatz, Geschäftsführer des brigk: „Wir glauben, dass diese Technologie großes Potenzial für innovative Geschäftsideen und kreative Dienstleistungen besitzt und daher unbedingt in der Region Ingolstadt gefördert werden muss. Für den HACKADON konnten wir starke Partner wie den brigk-Gesellschafter MediaMarktSaturn oder Google gewinnen – zusammen mit diesen werden wir vielversprechende Teams und Projekte auch über das Event hinaus tatkräftig unterstützen und fördern.“
Im Vorfeld der Veranstaltung wird eine Umfrage zu Meinungen, Perspektiven und Einschätzungen von Ingolstädter Bürgern durchgeführt. Die Erkenntnisse daraus werden anschließend Eingang in die inhaltliche Gestaltung des Hackathons finden. Christian Siebendritt, berufsmäßiger Stadtrat und IT-Referent der Stadt Ingolstadt ergänzt: „Seit dem es Computer gibt, ist man bestrebt, die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine zu vereinfachen. Virtuelle Assistenten sind hierbei der nächste technologische Meilenstein. Ein Hackathon ist eine hervorragende Möglichkeit, diese Technologie für neue innovative Services zu nutzen. Ziel wird dabei sein, den Bürgerinnen und Bürger eine neue, flexible Form der Kommunikation zu ermöglichen und das Leben zu erleichtern.“
Informationen und Details im Internet unter: www.hackadon.de