Seiteninhalt

Runder Tisch Region 10

154.000 Euro für die gesundheitsbezogene Selbsthilfe

In der Sitzung der Regionalen Fördergemeinschaft der gesetzlichen Krankenkassen für den Runden Tisch Region 10 Ingolstadt wurden auch dieses Jahr die Mittel für die Selbsthilfe beschlossen. Stellvertretend für alle gesetzlichen Krankenversicherungen haben die anwesenden Vertreter/-innen von AOK Bayern-Direktion Ingolstadt, Audi BKK und DAK Gesundheit Ingolstadt über die Vergabe der diesjährigen Fördermittel für die Selbsthilfegruppen aus dem Gesundheitsbereich entschieden. Beratend unterstützt wurden sie dabei von den ernannten Vertretern/-innen der Selbsthilfegruppen.

Die gesetzlichen Krankenkassen fördern die gesundheitsbezogene Selbsthilfe aktuell mit 1,13 Euro pro Versichertem. Dieses Jahr können 84 gesundheitsbezogene Selbsthilfegruppen in der Region mit insgesamt 154.000 Euro unterstützt werden.

In der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe schließen sich Menschen zusammen, die eine chronische Erkrankung oder Behinderung haben bzw. als Angehörige betroffen sind. Sie treffen sich zum regelmäßigen Austausch, um ihre persönliche Lebensqualität zu verbessern und gemeinsame Aktivitäten durchzuführen. Die Förderung durch die gesetzlichen Krankenkassen unterstützt die Selbsthilfegruppen in ihrem ehrenamtlichen Engagement und ermöglicht die Finanzierung von Ausgaben u.a. für Räume, Öffentlichkeitsarbeit, Seminare etc.

Seit 2008 berät die am Gesundheitsamt angesiedelte Geschäftsstelle des „Runden Tisches“ der Fördergemeinschaft der gesetzlichen Krankenkassen die regionalen Selbsthilfegruppen bei der Antragstellung und koordiniert das Verfahren für die Vergabe der Fördermittel.

Informationen und Unterstützung erhalten Interessierte dort unter Telefon 0841 305-1486. Hinweise zu Fördervoraussetzungen und Antragsunterlagen finden Sie hier.