Seiteninhalt

Gute Bilanz

Anliegen der Bürger werden zügig bearbeitet

Auch im letzten Jahr war die Zahl von Vorgängen (Anliegen, Ideen, Beschwerden), die über das Ideen- und Beschwerdemanagement abgewickelt wurden, bei 2374 relativ konstant. Seit Einführung der Erfassung der Vorgänge bewegen sich diese zwischen 2100 und 2400 im Jahr und haben sich hier eingependelt. Positiv ist, dass die Zahl der Vorgänge trotz wachsender Einwohnerzahl nicht steigt.
Das Ziel ist eine Bearbeitungszeit von 14 Tagen einzuhalten. Um eine qualifizierte Antwort an den Bürger zu versenden, ist dies aufgrund der Komplexität einiger Anliegen aber nicht immer möglich. Über 86 Prozent der Vorgänge konnten innerhalb von 14 Tagen abgeschlossen, die Anliegen umgesetzt, oder dem Bürger geantwortet werden, davon über 37 Prozent sogar am selben Tag. 65 Prozent der Vorgänge konnten im Sinne des Bürgers gelöst werden.
Mit über 62 Prozent sind der Mängelmelder und die E-Mail der häufigste Kommunikationsweg, gefolgt vom Telefon mit ca. 24 Prozent.
Mit großem Abstand lagen die Bürgeranliegen, Wünsche und Hinweise mit über 76 Prozent an erster Stelle. Beschwerden umfassten nur knapp fünf Prozent.
In viele Fällen betrafen die mitgeteilten Hinweise Straßen- und Wegeschäden, Baustellen und die damit zusammenhängenden Verkehrsregelungen, Parken, überhängender Bewuchs, Verkehrsschilder, Vermüllung, die Straßenreinigung, den Winterdienst, oder volle Glascontainer.
Wie auch in den letzten Jahren sind besonders das Tiefbaumt, das Verkehrsmanagement und das Gartenamt angefragt. Gemeinsam mit der INKB vereinen sich 63 Prozent auf diese vier Bereiche.
Seit 1. Januar 2018 arbeitet das Ideen- und Beschwerdemanagement mit einer neuen Software, die eine vernetztere Zusammenarbeit mit den Fachämtern möglich macht, um so die Bürger und auch die betroffenen Mitarbeiter in den Fachämtern noch effizienter informieren zu können. Nach einer Umstellungs- und Schulungsphase im Jahr 2018 wurde mit etablierten Routineprozessen in das Jahr 2019 gestartet.

Über folgende Kanäle können Sie mit dem Beschwerdemanagement der Stadt Ingolstadt in Kontakt treten:
Internet: www.ingolstadt.de/maengelmelder/
Telefon: 0841 305-1600
Persönlich: Altes Rathaus, Rathausplatz 2, Zimmer 002.