Seiteninhalt

Verwaltungswirt/-in (m/w/d) in der Kommunalverwaltung

Beamtenanwärter/-in (m/w/d) für die zweite Qualifikationsebene Fachlaufbahn Verwaltung und Finanzen

Beamte der zweiten Qualifikationsebene unterstützen die Ingolstädter Bürgerinnen und Bürger in allen Lebenslagen, z.B. bei der Anmeldung von Geburten oder Eheschließungen, bei Bauvorhaben, bei finanziellen Schwierigkeiten oder bei der Erteilung von Aufenthaltsgenehmigungen für ausländische Staatsangehörige. Auch bei der Anmeldung von Kraftfahrzeugen oder der Ausstellung von Führerscheinen, Personalausweisen und Reisepässen sind Beamte der zweiten Qualifikationsebene tätig.

Ausbildungsziele

Erwerb fachlicher Kenntnisse in Rechtsfächern, Wirtschaft, Finanzwirtschaft und Informationstechnik sowie methodischer und berufspraktischer Fertigkeiten für den Einstieg in die zweite Qualifikationsebene.

Einstellungsvoraussetzung

  • mindestens qualifizierender Haupt- oder Mittelschulabschluss
  • Deutsche/r im Sinne des Art. 116 GG oder EU-Bürger/in
  • Altersgrenze von 45 Jahren noch nicht erreicht
  • soziale Kompetenz

Bewerbungsverfahren

Anmeldefrist LPA: ca. Februar bis April des Vorjahres
Bewerbungsform: Online-Bewerbung beim Bayerischen Landespersonalausschuss unter www.lpa.bayern.de. Im Online-Antrag ist als Ausbildungsrichtung „Verwaltungswirt/in in der Kommunalverwaltung“ und als Arbeitsort: „Stadt Ingolstadt“ anzugeben.
Wir benötigen an diesem Punkt noch keine Bewerbungsunterlagen von Ihnen.

Sie möchten die Anmeldefrist nicht verpassen. Hier können Sie sich für den Infoservice des Bayerischen Landespersonalausschusses registrieren: www.lpa.bayern.de/ausbildung/anmeldung/antrag/default.htm

Auswahlverfahren

  1. Sie nehmen am schriftlichen Auswahltest des Bayerischen Landespersonalausschusses im Juli des Vorjahres teil.
  2. Wenn Sie die Stadt Ingolstadt als Einstellungsbehörde angegeben haben und aufgrund Ihrer Platzziffer in der engeren Bewerberauswahl sind, werden Sie von der Stadt Ingolstadt angeschrieben und um Einreichung Ihrer Bewerbungsunterlagen gebeten (circa Mitte September bis Anfang Oktober des Vorjahres).
  3. Die weitere Bewerberauswahl erfolgt anhand eines besonderen Auswahlverfahrens in Form eines strukturierten Interviews mit Assessment-Center-Elementen.

Ablauf der Ausbildung

Beginn: 1. September
Dauer: 2 Jahre
Praxis: verschiedene Ausbildungsämter bei der Stadt Ingolstadt
Theorie: 5 Fachlehrgänge an der Bayerischen Verwaltungsschule (www.bvs.de)

Bezahlung

Eine attraktive Ausbildungsvergütung nach dem BayBesG.
Weitere Informationen >> hier

Aufstiegsmöglichkeiten

Beförderungsmöglichkeit bis zum/zur Verwaltungsinspektor/in. Bei guten Leistungen ist der Aufstieg in die nächst höhere Qualifikationsebene mit Beförderung bis zum/zur Verwaltungsrat/-rätin möglich.

Wir bieten Ihnen

  • Die Stadt Ingolstadt ist Deutschlands jüngste Großstadt und gehört zu den am schnellsten wachsenden Städten im Bundesgebiet. Dadurch ergeben sich während der Ausbildung und nach Abschluss der Ausbildung viele abwechslungsreiche Aufgaben in acht Referaten und rund 40 Fachämtern.
  • Die Auszubildenden haben einen wöchentlichen Lernnachmittag. Hier kann der Unterrichtsstoff, z.B. in Gruppenarbeit oder mit Unterstützung eines Kollegen, vertieft werden.
  • Während der Ausbildung sind für die Auszubildenden verschiedene Seminare vorgesehen (z.B. Bürgerorientierte Umgangsformen, Professionell telefonieren, Konfliktmanagement).
  • Die Kosten für die Unterbringung während der Fachlehrgänge übernimmt die Stadt Ingolstadt.

Das sagen unsere Anwärter zur Ausbildung "Verwaltungswirt/in in der Kommunalverwaltung" ...