Seiteninhalt

Wohnberechtigungsschein

Vormerkbescheid & Wohnberechtigungsschein (WBS) für öffentlich geförderte Wohnungen

Öffentlich geförderte Wohnungen (Sozialwohnungen)

Zielgruppe der sozialen Wohnraumförderung sind Haushalte, die sich am Markt nicht angemessen mit Wohnraum versorgen können und auf Unterstützung angewiesen sind.

Unter diesen Voraussetzungen unterstützt die Förderung von Mietwohnraum insbesondere Haushalte mit geringem Einkommen sowie Familien und andere Haushalte mit Kindern, Alleinerziehende, Schwangere, ältere Menschen, Menschen mit Behinderung, Wohnungslose und sonstige hilfebedürftige Personen.
Wesentliches Zugangskriterium ist dabei das Einkommen des Haushaltes, welches innerhalb festgelegter Grenzen liegen muss.

Jeder, der diese gesetzlichen Bedingungen erfüllt, kann daher einen Antrag auf Vormerkung / Wohnberechtigungsschein (WBS) stellen. Je nach Einkommenslage wird entweder ein Vormerkbescheid für eine Sozialwohnung in Ingolstadt oder (bei höherem Einkommen) ein allgemeiner WBS erteilt.

Für die Beantragung eines Wohnberechtigungsscheins sind ein Formblattantrag und Einkommensnachweise (siehe rechte Spalte) erforderlich.

Wohnungssuchende mit einem Vormerkbescheid werden im Vergabeverfahren nach entsprechender Dringlichkeit erfasst und dem Vermieter einer freien Wohnung vorgeschlagen. Eine persönliche Bewerbung bei den Vermietern von Sozialwohnungen wird aber zusätzlich empfohlen.

Inhaber eines WBS müssen sich direkt bei den Vermietern öffentlich geförderter Wohnungen bewerben. Das Vormerkverfahren gilt in diesen Fällen nicht.

Ihr Ansprechpartner im Amt für Soziales, Soziale Wohnungswirtschaft

  • Allgemeine Auskünfte, Anrufbeantworter: Telefon: 0841 305-1681
  • Fax: 0841 305-1689
  • E-Mail: sww@ingolstadt.de

Sie finden uns in der Harderstraße 17 (Seiteneingang Sparda-Bank-Haus), 3. Obergeschoss, Raum 02, 03, 05 und 06