Seiteninhalt

Rat & Hilfe

Hier finden Sie einen Überblick, an welche Fachkräfte und Experten Sie sich zu verschiedenen Fragestellungen wenden können und wo Sie Hilfestellung und Unterstützung bekommen. 

Das Büro der Familienbeauftragten ist Anlauf- und Informationsstelle für Ingolstädter Familien zu allen Fragen rund ums Thema Familie. Sie können sich auch an die Familienstützpunkte wenden.

 

für Alleinerziehende


In Ingolstadt gibt es wie in Deutschland immer mehr Alleinerziehende: Beinahe jede vierte Familie besteht in Ingolstadt aus einem alleinerziehenden Elternteil. Diese Mütter und Väter stehen bei der Bewältigung des Alltags vor besonderen Herausforderungen. Aber allein zu erziehen, bedeutet nicht, auch mit allen Problemen allein zu sein. Es gibt Hilfsangebote, die Alleinerziehende besonders unterstützen sollen.

Hilfsangebote vor Ort finden Sie zum Beispiel bei

Wenn ein Elternteil nicht mehr da ist, bedeutet dies eine große Veränderung für den Partner -  und die ganze Familie.
Vor allem Kinder sollen vor zu schweren Einschnitten geschützt werden. Deshalb gibt es gesetzliche Regelungen zu Unterhalt, Umgangs- und Sorgerecht 

Weiterführende Informationen

Mütter-/Väterkuren für Alleinerziehende

Wenn Eltern die ganze Verantwortung für ihre Familie alleine tragen, leiden sie besonders häu­fig unter starken körperlichen und psychischen Belastungen, die sich auf Dauer auch auf den Gesund­heitszustand auswirken. Vor diesem Hintergrund bieten sieben Müttergenesungsklini­ken ge­zielte Schwerpunktmaßnahmen für allein erziehende Mütter an. Mütter und Väter, bei denen im Zusammenhang mit der besonderen familiären Belastungssitua­tion bestimmte Gesundheitsrisiken oder bereits bestehen Krankheiten vorliegen, haben einen ge­setzlichen Anspruch auf stationäre Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen für Mütter und Väter. Die so genannten Mütter- bzw. Mutter/Vater-Kind-Kuren sind Pflichtleistungen der ge­setzlichen Krankenversicherung, ein dementsprechender Antrag ist also an die Krankenkassen zu richten.

Nähere Informatio­nen zu den Schwerpunktmaßnahmen für alleinerziehende Mütter sind am Kurtelefon des Deutschen Müttergenesungswerkes unter 030 330029-29 oder auf den Internetseiten des Müttergenesungswerkes erhältlich.

Allein erziehende Mütter und Väter, die nicht zur Kur fahren können, weil ihnen das nötige Geld für den gesetzlichen Eigenanteil, den Fahrkostenanteil, für kurspezifische Kinderkleidung oder die Zuzahlung für eine Familienhilfe fehlt, werden durch Spendenmittel des Deutschen Mütter­genesungswerks unterstützt. Bei der Vermittlung der Spendengelder spielen die 1.400 wohn­ortnahen Beratungsstellen der Wohlfahrtsver­bände eine wichtige Rolle, die zudem auch bei der Antragsstellung und bei der Wahl einer geeigneten Klinik behilflich sind. Auf der Internetseite des Deutschen Müttergenesungswerks finden Sie eine Datenbank, in der Sie die Kontaktdaten der nächstgelegenen Beratungsstelle mittels Eingabe der Postleit­zahl ermitteln können. 

 

bei finanziellen Fragen

Migrationsberatung


Migrationserstberatungsstellen informieren und beraten erwachsene Neuzuwanderinnen und Neuzuwanderer und ihre schulpflichtigen Kinder kostenlos über alle Fragen im Zusammenhang mit der neuen Lebenssituation. Außerdem vermitteln sie bei Bedarf auch den Kontakt zu weiteren Behörden und Einrichtungen, zum Beispiel zur Agentur für Arbeit, Sozialamt, Schulen, Ausländerbehörde. Diese Beratungsstellen sollten am Wohnort aufgesucht werden, sobald ein fester Wohnsitz in Deutschland begründet worden ist.

Eine spezielle Beratung für jugendliche und junge erwachsene Neuzuwanderinnen und Neuzuwanderer bis 27 Jahre wird, ebenfalls kostenlos, durch die Jugendmigrationsdienste angeboten. Die Jugendmigrationsdienste beraten und betreuen vor allem die nicht mehr schulpflichtigen jungen Neuzuwanderinnen und Neuzuwanderer vor, während und nach den Integrationskursen. Sie ermitteln mit ihnen gemeinsam ihre Stärken und Defizite und stellen mit ihnen einen Integrationsplan für die Eingliederung in den Ausbildungsmarkt oder für den Besuch weiterführender Schulen auf. Bei den Jugendmigrationsdiensten werden auch Kontakte zu einheimischen Jugendlichen und zu Jugendlichen mit Migrationshintergrund hergestellt, die schon länger im Land sind.

Falls bei der Einreise von der Ausländerbehörde oder dem Bundesverwaltungsamt eine Teilnahmeverpflichtung oder -berechtigung für einen Integrationskurs festgestellt worden ist, sollte vor der Anmeldung bei einem Sprachkursträger die Hilfe einer Migrationsberatung in Anspruch genommen werden. Dies vor allem deshalb, um den richtigen Sprachkursträger für den individuellen Bedarf zu finden und, wenn nötig, während des Sprachkursbesuchs eine sozialpädagogische Begleitung zu erhalten.

Migrationsberatung vor Ort
Jugendmigrationsdienst Ingolstadt

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Integration.

Notrufnummern & -dienste

Notrufnummern

Feuerwehr

Notruf: 112

Kassenärzlicher Bereitschaftsdienst

01805 - 191212

Rettungsdienst (bei lebensbedrohlichen Notfällen)

112

Polizei

110

Giftnotrufzentrale München

089 - 19240

Ärzte in Ihrer Nähe

(Arztsuchdienst der Bayerischen Ärztekammer)
www.arzt-bayern.de

Zahnärzte in Ihrer Nähe

(Zahnarztsuchdienst der Bayerischen Landeszahnärztekammer)
www.blzk.de

Notdienste

Apothekennotdienst

www.apotheken.de

Ärztenotdienst und Notfallpraxis

www.goin.info

Zahnärztlicher Notdienst

www.blzk.de

Berufsfeuerwehr Ingolstadt

www.berufsfeuerwehr-ingolstadt.de

Krisendienst Psychiatrie

0180 6553000
www.krisendienst-psychiatrie.de

Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen

Selbsthilfekontaktstelle der Stadt Ingolstadt

Rettungsdienst

Bei Verletzten oder Kranken, die sich in Lebensgefahr befinden oder bei denen schwere gesundheitliche Schäden zu befürchten sind, wenn sie nicht sofort die erforderliche medizinische Versorgung erhalten, können Sie den Notarztdienst und den Rettungsdienst bei Ihrer Rettungsleitstelle anfordern.
Auch die Anforderung für den Transport eines Kranken, Verletzten oder Hilfebedürftigen (für den keine Lebensgefahr besteht bzw. für den keine schweren gesundheitlichen Schäden zu befürchten sind) richten Sie bitte an Ihre Rettungsleitstelle.

Wenn Sie Ihre Rettungsleitstelle anrufen, geben Sie bitte an:

  • Wer meldet?
  • Wo ist der Notfallort?
  • Was ist passiert?
  • Wie viele Notfallpatienten sind es?
  • Welche Art von Verletzungen gibt es?

Warten Sie dann bitte weitere Fragen des Leitstellenmitarbeiters ab.

Zusatz für Handybenutzer – Notruf mit einem Mobiltelefon:
In allen Mobilfunknetzen können Sie vorwahlfrei und kostenlos die Notrufnummer 112 erreichen. Sie werden dann mit der nächstgelegenen Einsatzzentrale von Polizei oder Feuerwehr verbunden.

Wichtig:
Die nächstgelegene Einsatzzentrale muss nicht unbedingt die zuständige sein! Bitte teilen Sie Ihren genauen Aufenthaltsort mit.
Der Notruf mit einem Handy ist auch ohne gültige Karte oder PIN-Nummer möglich!

In allen anderen Fällen hilft der Ärztliche Bereitschaftsdienst. Diesen können Sie bayernweit bei gesundheitlichen Problemen zu Zeiten außerhalb der Sprechstunden für die Vermittlung eines Arztes unter der Rufnummer 01805 - 191212 erreichen.

Kosten 

Behandlung und Transport sind kostenpflichtig. Sie werden in der Regel von Krankenversicherungen bezahlt.  

Rechtsgrundlagen 

Rettungsdienst: Art. 2, Art. 20 Abs. 1 und 3 BayRDG;
Hinweis zum Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst: § 75 SGB V 

Schwangerschaft & Geburt

Von der Schwangerschaft bis zu den ersten Wochen mit dem Baby: Wo Sie Rat & Hilfe finden und was Sie für das Neugeborene brauchen:

Vor der Geburt 

Nach der Geburt

bei Sucht- und Drogenproblemen

Still- und Wickelmöglichkeiten in der Innenstadt

Das Still- und Wickelzimmer bietet Müttern und Vätern die perfekte Gelegenheit ihr Kind in Ruhe zu Stillen und zu Wickeln. Der Raum ist voll ausgestattet mit Wickeltisch und Windeln, einer geräumigen Couch und einigen Spielsachen für ihr Kind.

Fragen Sie beim Bürgerservice nach dem Schlüssel.

 

 

Stillmöglichkeiten:

 

Wickelmöglichkeiten:

zurück zum Familienportal